zertifiziertes Unternehmen: atexcsqiqnet
Zyklonabscheider

Zyklone oder Fliehkraftabscheider ermöglichen die Reinigung der Luft oder eines Gases von Staub nach dem Fliehkraftprinzip. Zyklone werden eingesetzt, wenn die zu behandelnde Luft eine extrem hohe Konzentration von Partikeln aufweist oder wenn grober Staub entfernt werden muss, der empfindliche Reinigungsgeräte beschädigen könnte.

Abhängig von der Anwendung und den zu behandelnden Stoffen fertigen wir Abscheider aus verschiedenen Materialien und mit verschleißfesten Beschichtungen für stark abrasiven Staub.

Funktionsprinzip: Der angesaugte Luftstrom tritt tangential in den oberen Teil des zylindrischen Körpers ein und setzt sich spiralförmig in Richtung des unteren konischen Teils fort. Die in der Strömung vorhandenen Feststoffpartikel neigen infolge der Fliehkraft dazu, eine radiale Richtung anzunehmen, wobei sie auf die Innenwände des Zyklons treffen und so eine Verlangsamung der Strömung erreicht wird, was ihre Trennung von der Luft begünstigt. Im unteren Teil trennt sich die Luft vom Staub und steigt in einer engeren Spirale den Zyklon wieder hinauf, wo sie oben entweicht. Die Partikel werden am Boden gesammelt, von wo aus sie in einen speziellen Behälter fallen oder mit verschiedenen Systemen abgesaugt werden können.

VORTEILE

  • hohe Wirkungsgrade bei Grobstaub, außerdem Feinstaubbekämpfung, wenn auch mit geringen Wirkungsgraden
  • vereinfachte Wartung, da keine beweglichen Teile vorhanden sind
  • einfache Staubrückgewinnung
  • Möglichkeit, mit nassen Dämpfen zu arbeiten

Die geringe Effizienz bei feinen Partikelgrößen ist einer der Hauptnachteile, die diese Vorrichtung als Vorbehandlung vor effizienteren und teureren Trennsystemen herabstuft.

ANWENDUNGENN

Diese Abscheider werden in Unternehmen eingesetzt, bei deren Produktionsprozess Staub jeglicher Art, jedoch mit grober Partikelgröße und hoher Konzentration entsteht, wie z.B. bei der Bearbeitung von Holz (in Sägewerken zur Reinigung der Luft von Sägemehl), Metallen, Gummi, Kunststoff, beim Mischen, Wiegen und Verpacken von staubigen Materialien, bei Tätigkeiten wie Sandstrahlen, Schmirgeln, Schneiden, Schmelzen von Metall und Verbrennung von Feststoffen, bei mechanischen Bearbeitungen, in Raffinerien, in der Zementindustrie, usw...